TEXT_SIZE
Sonntag, November 19, 2017

Wettkampf

Nach dem die Judoka ihre ersten Gürtelprüfungen hinter sich gebracht und einen gültigen Judo-Pass erhalten haben, können sie sich mit anderen Judoka im Wettkampf messen.
Die Judoka sollten zuvor mit
den gültigen  allgemeinen Kampfregeln
(plus  Jugend-Sonderregeln sowie  Kampfregel-Änderungen / -Ergänzungen),
der  Kleider- und  Wettkampfordnung (geänderte  WKO - Ligen),
den  allgemeinen Verhaltensregeln sowie mit
dem  Wettkampfablauf
durch ihre Trainer vertraut gemacht worden sein.
Die Formen des Wettkampf sind Turnier, Kata und Randori. Bei allen Wettkämpfen werden die Kämpfer nach  Alters- und Gewichtsgruppen eingeteilt. Hierfür werden die Teilnehmer gewogen und mittels einer Wiegeliste den einzelnen Wettkampfgruppen zu geordnet. Nach Erstellung einer Wettkampfliste können die Wettkämpfe dann auch schon los gehen.
Gekämpft wird nach festgelegten Regeln. Die Wettkampf-Tatami (Matte) ist der eigentliche Wettkampfplatz, der je nach Altersgruppe unterschiedlich groß sein kann. Damit die Kämpfe fair zu gehen, die vorgegebenen Regeln eingehalten und richtig bewertet werden, übernimmt ein Kampfrichter die Leitung des Wettkampfes. Je nach Wettkampfmodus muss ein Kämpfer ein oder mehrere Kampfrunden bestehen, um Sieger seiner Alters- und Gewichtsgruppe zu werden.
Um ein anerkannt guter Kämpfer zu werden, ist es wichtig seinem Gegner jederzeit den gebührenden Respekt zu erweisen. Dies wird durch eine Reihe von rituellen Handlungen während des Wettkampf ausgedrückt.

Nach dem die Judoka ihre ersten Gürtelprüfungen hinter sich gebracht und einen gültigen Judo-Pass erhalten haben, können sie sich mit anderen Judoka im Wettkampf messen. 

Die Judoka sollten zuvor mit den gültigen  allgemeinen Kampfregeln (plus  Jugend-Sonderregeln sowie  Kampfregel-Änderungen / -Ergänzungen),der  Kleider- und  Wettkampfordnung (geänderte  WKO - Ligen), den  allgemeinen Verhaltensregeln sowie mit dem  Wettkampfablauf durch ihre Trainer vertraut gemacht worden sein. 


Die Formen des Wettkampf sind Turnier, Kata und Randori. Bei allen Wettkämpfen werden die Kämpfer nach  Alters- und Gewichtsgruppen eingeteilt. Hierfür werden die Teilnehmer gewogen und mittels einer Wiegeliste den einzelnen Wettkampfgruppen zu geordnet. Nach Erstellung einer Wettkampfliste können die Wettkämpfe dann auch schon los gehen. Gekämpft wird nach festgelegten Regeln. Die Wettkampf-Tatami (Matte) ist der eigentliche Wettkampfplatz, der je nach Altersgruppe unterschiedlich groß sein kann. Damit die Kämpfe fair zu gehen, die vorgegebenen Regeln eingehalten und richtig bewertet werden, übernimmt ein Kampfrichter die Leitung des Wettkampfes. Je nach Wettkampfmodus muss ein Kämpfer ein oder mehrere Kampfrunden bestehen, um Sieger seiner Alters- und Gewichtsgruppe zu werden. Um ein anerkannt guter Kämpfer zu werden, ist es wichtig seinem Gegner jederzeit den gebührenden Respekt zu erweisen. Dies wird durch eine Reihe von rituellen Handlungen während des Wettkampf ausgedrückt.